12xmemade – Mein Plan für Februar

Bei der Aktion 12xmemade von Chrissys Nähkästchen habe ich im Januar recht spontan beim Finale „mitgelinkt“. Für Februar habe ich nun tatsächlich auch einen Plan, den ich auch brav verlinken werde 😀

Da der Februar recht kurz ist und ich bei einer Faschingsveranstaltung drei Tage lang für Küche und Essen verantwortlich bin, bleibt nicht viel Zeit zum Nähen. Daher will ich einen schnell zu nähenden, einfachen Schnitt nähen. Da ich bei der 12xmemade-Aktion zusätzlich auch mein Stofflager verkleinern möchte, habe ich einen Schnitt ausgewählt, für den ich auch noch Stoff daheim habe. Ich möchte mir nochmal eine Jacke aus Strick nähen. In der letzten Version sah sie so aus: Klick. Die neue Version wird aus einem dickeren, derberen Stoff genäht. Ich bin gespannt, wie die Zipfel mit diesem Stoff fallen werden.

Ich möchte wieder die kürzere Variante nähen.

Schaut doch auch die Pläne der anderen fleißigen Näherinnen an auf Chrissys Blog!

Veröffentlicht unter Nähen

Faschingskostüm für’s Kind

Für seinen ersten Kinderfasching habe ich unserem Sohn einen Pilzumhang genäht. Ich wollte keinen Bärchenoverall oder so, weil wir in einer Halle sind und nicht draußen. Und ich wollte ein Projekt, das nicht zu viel kostet und schnell zu nähen ist. Gefunden habe ich dann den Burda Kids Schnitt 2517. In meinem Stammstoffladen konnte ich neben dem Schnitt auch alle benötigten Materialien kaufen. Der Zuschnitt war easy, der Schnitt ist sehr einfach zu nähen. Und ich wäre auch echt schnell fertig gewesen, wäre mir nicht ein übles Missgeschick passiert. Vor dem Annähen des Schrägbandes an der unteren Kante des Umhangs wollte ich die Nahtzugabe auseinander bügeln. Das habe ich im Nähtreff mit einem ungewohnten Bügeleisen gemacht und das Bügeleisen war leider auch nicht ganz sauber. Vermutlich klebte da von einem Vorbenutzer noch Kleber von Einlage, Vliesofix o.Ä. Das Bügeleisen rutschte nicht richtig und raztfatz sah der Umhang an einer Stelle so aus:

Da war also ein Loch. Es hieß also, sich eine Lösung für dieses Problem zu überlegen. Ich habe dann den zu applizierenden Pilz auf die andere Seite gesetzt und an der Lochseite ein Stück vom rot-weißen Stoff appliziert. Ich finde es sieht jetzt gewollt aus und die Sache mit dem Loch merkt keiner. Ich finde den Umhang total niedlich, aber bei der Anprobe weinte unser Räuber und wollte den Umhang wieder ausziehen. Mal sehen, ob ich ihn umsonst genäht habe oder der kleine Mann ihn doch noch anzieht.

Der auf die andere Seite verbannte Pilz.

Applizierte Notlösung.

Hier sieht man das Loch von hinten.

Schnitt: Burda Kids 2517

Änderung: Aufgrund des Missgeschicks nötige Applikation hinzugefügt und Pilz-Applikation auf die andere Seite gesetzt.

Veröffentlicht unter Nähen

Mamas Kleid zur Taufe / 12xmemade Januar

Vor knapp zwei Jahren hatte ich mit einem Kleid begonnen, das ich zu einem runden Geburtstag im Mai anziehen wollte. Da aber bis dahin erst das Kleid fertig wurde, das bis zu einem runden Geburtstag im April fertig sein sollte, blieb das Kleid erst mal liegen. Dann kam erst mal der Nachwuchs und so blieb es dann weiter liegen. Die Taufe unseres Sohnes und die damit verbundene Frage „Ohje, was soll ich dazu nur anziehen?“ verhalf dem auf Halde liegenden Projekt wieder Aufwind. Einige Nähabendstunden und Tipps von Muriel später war das Kleid dann tatsächlich noch zur Taufe fertig! Ich habe mich darin wirklich sehr wohl gefühlt.

Es steckt einige Arbeit in dem Kleid. So habe ich direkt vor dem Probekleid mit Originalschnitt eine Anpassung am Schnitt gemacht. Da ich mich in Prinzessnähten nicht so wohl fühlte habe ich am Vorderteil einen Abnäher ergänzt. Das Oberteil ist in einer kleineren Größe zugeschnitten als das Unterteil. Außerdem habe ich in der Länge etwas zugegeben und den vorgesehenen Stoffstreifen (so ein Walle-Walle-Ding – ich glaube man nennt es Volant) habe ich weggelassen. Weitere Anpassungen folgten dann am Probekleid. Muriel hatte hinten in der Mitte (beim Reißverschluss) noch einiges weggesteckt. Die Änderungen habe ich dann auch den Schnitt übernommen und dann wurde endlich am „richtigen“ Kleid genäht. Das Kleid ist komplett gefüttert. Am Halsausschnitt habe ich nur das Futter verstürtzt, an den Armausschnitten ist Schrägband aus dem Kleiderstoff angenäht. Der Stoff ist recht knitterfrei und war im lokalen Stoffladen so günstig zu erwerben, dass sogar die Verkäuferin sicherheitshalber bei ihrer Chefin nochmal nach dem Preis gefragt hatte 😀

Das Schrägband an den Armausschnitten hab ich nicht so gut eingenäht bekommen. Da ich den Schnitt irgendwann nochmal mit einem hellen Stoff (als Frühjahr-/Sommerkleid) nähen möchte, muss ich mir da nochmal Tipps holen, wie ich das besser hinkriege. Bei diesem Kleid stehen nun leider die unteren Ränder beim Armausschnitt ein wenig nach außen ab.

Schnitt: Burda Style 3/2016, Kleid 120

Anpassungen: Abnäher am schmaleren Vorderteil hinzugefügt, Volant (oder wie das heißt) weggelassen, in der hinteren Mitte Stoff weggenommen, Länge angepasst.

Da ich mit meinem Kleid noch im Januar fertig war kann ich damit auch beim 12xmemade mitmachen! 🙂 Chrissys Nähkästchen hat nämlich eine super Aktion für dieses Jahr ins Leben gerufen. Mitmachen kann man hierbei in jedem Monat diesen Jahres, in dem man etwas für sich selbst genäht / gestrickt / gehäkelt / geklöppelt… hat. Ich finde die Aktion toll und hoffe, dass ich an einigen Monaten etwas vorweisen kann, das ich für mich und nicht für den kleinen Räuber genäht habe. Dafür möchte ich die Stoffe vernähen, die sich nach und nach für mich daheim angehäuft haben und noch unvernäht im Lager liegen. Auch einige Schnitte wollte ich schon lange (nochmal) nähen. Daher hoffe ich, dass die 12xMeMade-Aktion beim Abbau des Stoffstapels hilft 😉

Veröffentlicht unter Nähen

Baby-Strickjacke

Vergangenen September stöberte ich im Supermarkt im Zeitungsregal und konnte nicht widerstehen, mir eine Strickzeitschrift mit Anleitungen für Babysachen zu kaufen. Danach folgte eine (für meine Verhältnisse) große Wollbestellung bei Love Knitting und tatsächlich eine einigermaßen schnelle Fertigstellung des Strickkleidchens für die Tochter eines Kollegen. Danach wollte ich unserem Sohn noch zwei Jacken stricken. Die erste wollte ich bis spätestens Weihnachten fertig haben, aber das hat leider nicht geklappt. Aber immerhin wurde sie nun noch zur Taufe am 14.01. fertig. Ist ja nur wenige Wochen später 😉 Die Jacke passt auch noch (ich hatte zwischenzeitlich Angst, dass das kleine Mann schneller wächst als ich stricke) und steht unserem kleinen Schatz auch wunderbar.

Anleitung aus „baby maschenmode“ 31/17, Modell 11 „Kapuzenjacke im Perlmuster“

Schwierigkeitsgrad: einfach – man braucht nur linke und rechte Maschen, Randmaschen und muss Maschen anschlagen und abketten können.

Wolle: Katia Baby Merino

Fazit: Total süßes Jäckchen, einfach zu Stricken, allerdings brauche ich zum Stricken im Vergleich zum Nähen eeeeewig. Jetzt wartet erst mal das Faschingskostüm für unser Bergchen auf dem ToDo-Stapel, danach mache ich mich vielleicht wieder an eine Strickjacke. Die Wolle dafür wartet ja schon…

Dschungel-Outfit

Für unseren kleinen Sohn ist nach den Schnitten von Klimperklein in den letzten Tagen noch ein neues Outfit entstanden. Hosen- und Shirt-Schnitt habe ich schon mit anderen Stoffen genäht und so ging es ganz gut von der Hand. An der Hose habe ich dem Schnitt noch eine Paspel hinzugefügt und beim Shirt habe ich an den Raglannähten ebenfalls Paspeln eingesetzt sowie die Bauchtasche von einem anderen Klimperklein-Schnitt ergänzt. Zur Komplettierung des Outfits gab es noch ein Dschungel-Sabbertuch, ebenfalls nach einem Klimperklein-Schnitt. An der Hose habe ich zum ersten Mal Ösen verwendet. Das Aufnähen der Stoffquadrate, das Anbringen der Ösen und das Einfassen der Kordelenden hat vergleichsweise lange gedauert. Bei dem kleinen Düddelkram verliert man ganz schön Zeit. Ansonsten ist die Hose ja schnell genäht.

Schnittmuster: alle aus den Büchern „Babyleicht“ und „Kinderleicht“ von Klimperklein

Veröffentlicht unter Nähen

Raglan-Nickishirt

Nach dem gleichen Schnitt wie das “Rollershirt“ wollte ich unserem kleinen Mann ein Nickishirt nähen. Die zugeschnittenen Teile wollte ich bei einem Nähtreffen zusammennähen. Die Bauchtasche hatte ich schon daheim aufgenäht, sodass ich nur die Overlock mitnehmen musste. Auch die Reststoffe lies ich daheim, um nicht zu viel zu schleppen. Dummer Fehler…. Beim Nähtreff merkte ich, dass ich nur zwei Streifen für die Paspeln zugeschnitten hatte – es gibt ja aber vier Raglan-Nähte 🙁 Also habe ich nur hinten Paspeln eingenäht. Erstens, weil vorne ja noch die Bauchtasche ist und damit dort schon ein „Hinguckelement“ ist, zweitens, weil ich an der hinteren Raglannaht schon die erste Paspel eingesetzt hatte als ich das Malheur bemerkt habe. Naja, ich finde das Shirt ist trotzdem gelungen und der kleine Mann ist soooo kuschelig, wenn er das Shirt an hat 😀

Schnitt: Klimperklein (entweder aus dem Buch Babyleicht oder Kinderleicht – muss ich nochmal nachschauen)

Veröffentlicht unter Nähen

Acryl-Bilder

Vor wenigen Wochen besuchte ich mit einer lieben Kollegin einen VHS-Kurs zum Thema Acryl-Malerei. Die Künstlerin, die den Kurs gemacht hat, hat uns einige Thechniken gezeigt und viele Tipps gegeben. Folgende Bilder sind dabei entstanden:

Das Bild mit dem Sonnenuntergang und das mit der Pusteblume sind komplett im Kurs entstanden. Den Vogel hatte ich im Kurs begonnen und am gleichen Tag fertig gestellt. Und das lilafarbene Bild soll mal ein Lavendelfeld mit Steinhaus am Horizont werden.

Ich hätte vor dem Kurs niemals gedacht, dass ich solche Bilder malen kann! Ich bin ziemlich begeistert, was man mit einfachen Handgriffen und einfachen Mitteln zaubern kann. Hätte mir am Morgen vor dem Kurs jemand gesagt, dass ich bis zum Abend eine Blaumeise gemalt habe, die so realistisch aussieht – ich hätte ihn für verrückt erklärt! Auf den Vogel bin tatsächlich ein bisschen stolz 🙂

Veröffentlicht unter Malen

Strickkleidchen

Für das Baby eines Kollegen habe ich vor einigen Wochen ein Kleidchen gestrickt. Zuletzt hatte ich unserem Sohnemann und der Tochter einer Kollegin ein Paar Babysocken gestrickt, davor mir ein Paar und davor hatte ich lange Zeit nichts und wenn doch nur einen einfachen Schal gestrickt. Ein richtiges Kleidungsstück hatte ich noch nie gestrickt. Daher habe ich mir ein sehr einfaches Muster ausgesucht. Das Kleid kann von Anfängern gut gestrickt werden. Man braucht nur Randmaschen, linke und rechte Maschen und muss abketten können. Das war‘s dann auch schon. Das Kleid wird trotz der einfachen Stricktechnik durch die kraus rechts gestrickten Taschen auf glatt rechtem Kleidchenunterteil und der Kellerfalte zu einem kleinen Hingucker. Das Oberteil ist dann auch wieder kraus rechts gestrickt. Nach ca. zwei Wochen täglich zwei bis drei Stunden stricken war das Kleid endlich fertig. Ich weiß schon, wieso ich sonst nähe – das geht definitiv schneller! Zumindest wenn man so langsam strickt wie ich. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Kleid der kleinen Dame bald passt und es den Eltern auch gefällt.

Muster aus der Zeitschrift „baby maschenmode“ 31/17, Modell 19 „Kleidchen mit Kellerfalte“

Die Wolle hat übrigens die Farbe Mauve, also ein zartes Lila. Kommt auf den Smartphone-Bildern leider nicht so gut raus.

Leider kann ich euch die Kommentar-Funktion auf dem Blog nicht mehr anbieten. Der Spamfilter arbeitet so schlecht, dass ich ständig Kommentare löschen musste. Gerne könnt ihr mir aber auf Instagram folgen und dort Kommentare hinterlassen 😉 Ihr findet mich unter “bergwerk_selbstgemachtes“.

Wandbild für’s Kinderzimmer

Lange hat es gedauert, bis ich meinen Plan in die Tat umgesetzt habe. Nun endlich ist das Wandbild im Kinderzimmer fertig und die Garderobehaken aus Holz, die wir im Urlaub im Bayrischen Wald gekauft haben, haben ihren Platz im Bild gefunden (s. links unten im Bild). Verwendet habe ich ganz normale Abtönfarben, nur die gelben Eulenschnäbel sind mit Acryl gemalt. Baum, Eulen und Blätter sind ohne Vorlagen o.Ä. gemalt, daher sieht jede Eule und jedes Blatt auch anders aus.

Veröffentlicht unter Malen