Sonnenhut

Für den Zwerg musste vor ein paar Wochen schnell ein leichter Sonnenhut her, daher habe ich einen Wende-Fischerhut genäht, der den Sommer über passen sollte (hat noch ein bisschen Luft für Wachstum, passt aber schon).

Sohnemann akzeptiert das gute Stück auch, was nicht bei allen Kopfbedeckungen der Fall ist 😉

Schnitt: Mini-Fischerhut von Leyla Minzz

Stoff: Baumwolle

Veröffentlicht unter Nähen

Raglan-Shirts / 12xMemade April

Mein Plan im April für den 12xMemade-Make along von Chrissys Nähkästchen war ein Shirt nach einem abgewandelten Schnitt „Vincetta“ von Himmelblau. Und tatsächlich konnte ich meinen Plan erfüllen und mir nicht nur ein, sondern gleich drei Shirts nähen. Beim ersten Shirt (türkise Version) musste ich an der Taille noch einiges wegnehmen, sodass ich den Schnitt so angepasst habe, dass ich bei den anderen Shirts in der Taille auf die kleinere Größe gegangen bin. Ich denke ich kann künftige Shirts sogar komplett in der eins kleineren Größe nähen. Der Schnitt hatte auch nur lange Ärmel. Bei Version eins der Shirts waren die Ärmel noch recht lang. Daher habe ich in den weiteren Versionen die Ärmellänge nochmal etwas gekürzt. Beim ersten Shirt habe ich am Saum außerdem ein falsches Bündchen gemacht, das sich beim Absteppen der Nahtzugabe jedoch ziemlich gewellt hat. Deswegen habe ich bei den anderen Shirts den Saum nur versäubert und umgenäht. Die letzte Anpassung am Schnitt ist ein etwas vergrößerter Ausschnitt bei Shirt zwei und drei. Die Shirts tragen sich toll und der angepasste Schnitt gefällt mir sehr. Ich denke da gibt es bestimmt irgendwann weitere Shirts und auch einen Sweatpulli mit Kragen und Taschen, wie beim Schnitt vorgesehen.

Schnitt: „Vincetta“ von Himmelblau.

Stoff: Jersey, meist Reststoffe, daher auch Ärmel aus anderem Stoff, was ich aber sowieso so haben wollte.

Mit dem Beitrag mache ich mit beim 12xMemade-Make along von Chrissy. Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei, was die anderen fleißigen Hände so hergestellt haben.

Veröffentlicht unter Nähen

12xMemade – Mein Plan für April

Der April ist nun schon ein paar Tage alt und so langsam sollte ich mir Gedanken machen, was ich diesen Monat für den 12xMemade-Make Along von Chrissys Nähkästchen nähen könnte. Für unseren Zwerg will ich noch einen Sonnenhut nähen und auch die Vorhänge für sein Kinderzimmer sollten langsam mal genäht werden, daher weiß ich gar nicht, ob ich diesen Monat wirklich dazu komme, etwas für mich zu nähen. Eigentlich will ich diesen Monat noch ein Shirt nach dem Himmelblau-Schnitt „Vincetta“ nähen. Ich hätte gerne neue T-Shirts, daher möchte ich den Schnitt ohne Kapuze oder Kragen und ohne Bauchtasche nähen. Vielleicht mache ich seitliche Eingriffstaschen und kurze Ärmel (es wird ja jetzt wärmer) – mal sehen. Eigentlich wollte ich noch eine zweite, leicht angepasste Version des Sewy-BHs „Isabell“ nähen, aber das wird wohl wirklich nichts diesen Monat, weil ich nicht alles Material im Haus habe. Also belassen wir es für April mal beim Shirt 😉

Schaut doch auch mal bei Chrissy vorbei, welche Pläne die anderen fleißigen Selbermacher für diesen Monat haben.

Veröffentlicht unter Nähen

Mein erster selbst genähter BH

Vor wenigen Tagen war ich bei einem BH-Nähkurs. Ich musste es zumindest einmal probieren, ob ich das kann und ob mir so ein selbst genähter BH passt. Genäht habe ich das Modell Isabell von Sewy. Schnitt und Materialien habe ich von meinem Stammnählädchen. Dort fand auch der 8-stündige Kurs statt. Im Kurs wurde ich nicht ganz fertig und musste daheim noch ca. vier Stunden ranhängen. Der Kurs war sehr gut und ich habe versucht viel mitzuschreiben, damit ich vielleicht mal noch einen weiteren BH nähen kann. Daheim hat mich dann Muriel unterstützt und noch weitere wertvolle Tipps gegeben. Vielen lieben Dank dafür!

Der BH ist nun fertig und passt soweit sehr gut. Die Cups sind ein wenig „spitz“ geworden, aber unter Shirt oder Bluse sieht man das nicht mehr so sehr. Das wäre auch so ziemlich das Einzige, was ich am Schnitt nächstes Mal ändern würde. Ansonsten passt der BH und alles bleibt schön dort, wo es sein soll. Klar ist der BH jetzt nicht super toll genäht, also abgesteppte Nähte sollte man nicht so genau ansehen und den Übergang von Cup zu Träger auch nicht (hab ich übrigens von Hand genäht, weil meine Elna mit so vielen Lagen und so einem kleinen Stückchen Träger nicht so sehr wollte), aber für den ersten BH ist es wirklich gut geworden und ich bin mächtig stolz auf das Teil 😁

Ich hoffe ich habe bald wieder Zeit, um BH Nr. 2 zu nähen. Dafür muss ich nur wieder Material einkaufen 😅

Schnitt: Isabell von Sewy

Material: zusammengestelltes Nähpaket (Spitze, Mikrofaser, Unterbrustgummi, Powernet,…), dazu kamen noch die Bügel und ein paar weitere Kurzwaren.

Mit dem BH werde ich Ende des Monats bei #12xmemade mitmachen. Link folgt dann 😉

Nachtrag:

So, nun ist März-Finale bei 12xmemade und ich verlinke mich bei Chrissys Nähkästchen. Außerdem will ich noch die ersten Tragetests nachreichen. Der BH sitzt wirklich gut. Beim zweiten würde ich bei der vorderen Mitte des Rahmens noch ein bisschen Stoff wegnehmen und das Unterbrustgummi noch etwas straffer annähen, damit der BH nicht mehr absteht (tut er aber wirklich nicht viel). Und ich würde versuchen, den Schnitt der Cups so anzupassen, dass sie nicht mehr so „spitz“ sind. Ansonsten habe ich wirklich Glück mit dem Schnitt – sogar das erste Test-BH-Stück ist tragbar 🙂

Leider kann ich die Kommentarfunktion hier nicht einschalten, weil ich ständig zugespamt werde, aber ihr könnt mir gern auf Instagram (Bergwerk_Selbstgemachtes) folgen und dort Kommentare hinterlassen.

Veröffentlicht unter Nähen

Zipfeljacke Nr. 2 / 12xmemade Februar

Ich hatte schon vor langer Zeit den Stoff für eine zweite Strickjacke mit Zipfeln gekauft und war froh, dass ich durch Chrissys Aktion 12xmemade endlich den A…. hochgekriegt habe, um die Jacke nun eeeendlich zu nähen. Es ging auch voll schnell, weil ich den Schnitt schon ausgeschnitten hatte und die Jacke super schnell zu nähen ist. Hier seht ihr nun das Ergebnis:

Mittlerweile habe ich die Jacke auch schon einige Male getragen und mag sie sehr, auch wenn der Stoff nicht ganz so kuschelig ist, wie er aussieht.

Schnitt: Burda style 7184

Stoff: dicker Strick-Bouclé

Schaut doch auch bei den anderen Teilnehmern von 12xmemade auf Chrissys Seite, was so alles gezaubert wurde…

Veröffentlicht unter Nähen

Feuerwehrhose

Für unseren Junior ist mal wieder eine Hose entstanden. Die Hose wird wohl erst in ein paar Wochen passen, denn ich habe extra eine größere Größe genäht. In der aktuellen Größe haben wir genug Hosen. Der Stoff ist ein Jersey mit Feuerwehrauto. Aus dem gleichen Stoff gibt es auch schon ein Sabberlätzchen. Als Schnittmuster habe ich wieder einen Schnitt aus den Klimperklein-Büchern genommen. Allerdings habe ich das Hosen-Schnittteil an der Außennaht zerschnitten, Nahtzugabe hinzugefügt und eine rote Jerseypaspel eingefügt, damit die Hose noch mehr nach Feuerwehr aussieht. So eine Paspel macht so einfache Schlupfhose nochmal zu einem kleinen Hingucker.

Im Bauchbund wollte ich eigentlich noch Ösen einschlagen und eine Kordel anbringen, aber das habe ich im Eifer des Nähens an der Overlock dann total vergessen 😪

Schnitt: Klimperklein

Stoff: Jersey (Feuerwehrstoff und roter für die Paspel), Bündchenstoff

Veröffentlicht unter Nähen

12xmemade – Mein Plan für Februar

Bei der Aktion 12xmemade von Chrissys Nähkästchen habe ich im Januar recht spontan beim Finale „mitgelinkt“. Für Februar habe ich nun tatsächlich auch einen Plan, den ich auch brav verlinken werde 😀

Da der Februar recht kurz ist und ich bei einer Faschingsveranstaltung drei Tage lang für Küche und Essen verantwortlich bin, bleibt nicht viel Zeit zum Nähen. Daher will ich einen schnell zu nähenden, einfachen Schnitt nähen. Da ich bei der 12xmemade-Aktion zusätzlich auch mein Stofflager verkleinern möchte, habe ich einen Schnitt ausgewählt, für den ich auch noch Stoff daheim habe. Ich möchte mir nochmal eine Jacke aus Strick nähen. In der letzten Version sah sie so aus: Klick. Die neue Version wird aus einem dickeren, derberen Stoff genäht. Ich bin gespannt, wie die Zipfel mit diesem Stoff fallen werden.

Ich möchte wieder die kürzere Variante nähen.

Schaut doch auch die Pläne der anderen fleißigen Näherinnen an auf Chrissys Blog!

Veröffentlicht unter Nähen

Faschingskostüm für’s Kind

Für seinen ersten Kinderfasching habe ich unserem Sohn einen Pilzumhang genäht. Ich wollte keinen Bärchenoverall oder so, weil wir in einer Halle sind und nicht draußen. Und ich wollte ein Projekt, das nicht zu viel kostet und schnell zu nähen ist. Gefunden habe ich dann den Burda Kids Schnitt 2517. In meinem Stammstoffladen konnte ich neben dem Schnitt auch alle benötigten Materialien kaufen. Der Zuschnitt war easy, der Schnitt ist sehr einfach zu nähen. Und ich wäre auch echt schnell fertig gewesen, wäre mir nicht ein übles Missgeschick passiert. Vor dem Annähen des Schrägbandes an der unteren Kante des Umhangs wollte ich die Nahtzugabe auseinander bügeln. Das habe ich im Nähtreff mit einem ungewohnten Bügeleisen gemacht und das Bügeleisen war leider auch nicht ganz sauber. Vermutlich klebte da von einem Vorbenutzer noch Kleber von Einlage, Vliesofix o.Ä. Das Bügeleisen rutschte nicht richtig und raztfatz sah der Umhang an einer Stelle so aus:

Da war also ein Loch. Es hieß also, sich eine Lösung für dieses Problem zu überlegen. Ich habe dann den zu applizierenden Pilz auf die andere Seite gesetzt und an der Lochseite ein Stück vom rot-weißen Stoff appliziert. Ich finde es sieht jetzt gewollt aus und die Sache mit dem Loch merkt keiner. Ich finde den Umhang total niedlich, aber bei der Anprobe weinte unser Räuber und wollte den Umhang wieder ausziehen. Mal sehen, ob ich ihn umsonst genäht habe oder der kleine Mann ihn doch noch anzieht.

Der auf die andere Seite verbannte Pilz.

Applizierte Notlösung.

Hier sieht man das Loch von hinten.

Schnitt: Burda Kids 2517

Änderung: Aufgrund des Missgeschicks nötige Applikation hinzugefügt und Pilz-Applikation auf die andere Seite gesetzt.

Veröffentlicht unter Nähen

Mamas Kleid zur Taufe / 12xmemade Januar

Vor knapp zwei Jahren hatte ich mit einem Kleid begonnen, das ich zu einem runden Geburtstag im Mai anziehen wollte. Da aber bis dahin erst das Kleid fertig wurde, das bis zu einem runden Geburtstag im April fertig sein sollte, blieb das Kleid erst mal liegen. Dann kam erst mal der Nachwuchs und so blieb es dann weiter liegen. Die Taufe unseres Sohnes und die damit verbundene Frage „Ohje, was soll ich dazu nur anziehen?“ verhalf dem auf Halde liegenden Projekt wieder Aufwind. Einige Nähabendstunden und Tipps von Muriel später war das Kleid dann tatsächlich noch zur Taufe fertig! Ich habe mich darin wirklich sehr wohl gefühlt.

Es steckt einige Arbeit in dem Kleid. So habe ich direkt vor dem Probekleid mit Originalschnitt eine Anpassung am Schnitt gemacht. Da ich mich in Prinzessnähten nicht so wohl fühlte habe ich am Vorderteil einen Abnäher ergänzt. Das Oberteil ist in einer kleineren Größe zugeschnitten als das Unterteil. Außerdem habe ich in der Länge etwas zugegeben und den vorgesehenen Stoffstreifen (so ein Walle-Walle-Ding – ich glaube man nennt es Volant) habe ich weggelassen. Weitere Anpassungen folgten dann am Probekleid. Muriel hatte hinten in der Mitte (beim Reißverschluss) noch einiges weggesteckt. Die Änderungen habe ich dann auch den Schnitt übernommen und dann wurde endlich am „richtigen“ Kleid genäht. Das Kleid ist komplett gefüttert. Am Halsausschnitt habe ich nur das Futter verstürtzt, an den Armausschnitten ist Schrägband aus dem Kleiderstoff angenäht. Der Stoff ist recht knitterfrei und war im lokalen Stoffladen so günstig zu erwerben, dass sogar die Verkäuferin sicherheitshalber bei ihrer Chefin nochmal nach dem Preis gefragt hatte 😀

Das Schrägband an den Armausschnitten hab ich nicht so gut eingenäht bekommen. Da ich den Schnitt irgendwann nochmal mit einem hellen Stoff (als Frühjahr-/Sommerkleid) nähen möchte, muss ich mir da nochmal Tipps holen, wie ich das besser hinkriege. Bei diesem Kleid stehen nun leider die unteren Ränder beim Armausschnitt ein wenig nach außen ab.

Schnitt: Burda Style 3/2016, Kleid 120

Anpassungen: Abnäher am schmaleren Vorderteil hinzugefügt, Volant (oder wie das heißt) weggelassen, in der hinteren Mitte Stoff weggenommen, Länge angepasst.

Da ich mit meinem Kleid noch im Januar fertig war kann ich damit auch beim 12xmemade mitmachen! 🙂 Chrissys Nähkästchen hat nämlich eine super Aktion für dieses Jahr ins Leben gerufen. Mitmachen kann man hierbei in jedem Monat diesen Jahres, in dem man etwas für sich selbst genäht / gestrickt / gehäkelt / geklöppelt… hat. Ich finde die Aktion toll und hoffe, dass ich an einigen Monaten etwas vorweisen kann, das ich für mich und nicht für den kleinen Räuber genäht habe. Dafür möchte ich die Stoffe vernähen, die sich nach und nach für mich daheim angehäuft haben und noch unvernäht im Lager liegen. Auch einige Schnitte wollte ich schon lange (nochmal) nähen. Daher hoffe ich, dass die 12xMeMade-Aktion beim Abbau des Stoffstapels hilft 😉

Veröffentlicht unter Nähen