Strickkleidchen

Für das Baby eines Kollegen habe ich vor einigen Wochen ein Kleidchen gestrickt. Zuletzt hatte ich unserem Sohnemann und der Tochter einer Kollegin ein Paar Babysocken gestrickt, davor mir ein Paar und davor hatte ich lange Zeit nichts und wenn doch nur einen einfachen Schal gestrickt. Ein richtiges Kleidungsstück hatte ich noch nie gestrickt. Daher habe ich mir ein sehr einfaches Muster ausgesucht. Das Kleid kann von Anfängern gut gestrickt werden. Man braucht nur Randmaschen, linke und rechte Maschen und muss abketten können. Das war‘s dann auch schon. Das Kleid wird trotz der einfachen Stricktechnik durch die kraus rechts gestrickten Taschen auf glatt rechtem Kleidchenunterteil und der Kellerfalte zu einem kleinen Hingucker. Das Oberteil ist dann auch wieder kraus rechts gestrickt. Nach ca. zwei Wochen täglich zwei bis drei Stunden stricken war das Kleid endlich fertig. Ich weiß schon, wieso ich sonst nähe – das geht definitiv schneller! Zumindest wenn man so langsam strickt wie ich. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Kleid der kleinen Dame bald passt und es den Eltern auch gefällt.

Muster aus der Zeitschrift „baby maschenmode“ 31/17, Modell 19 „Kleidchen mit Kellerfalte“

Die Wolle hat übrigens die Farbe Mauve, also ein zartes Lila. Kommt auf den Smartphone-Bildern leider nicht so gut raus.

Leider kann ich euch die Kommentar-Funktion auf dem Blog nicht mehr anbieten. Der Spamfilter arbeitet so schlecht, dass ich ständig Kommentare löschen musste. Gerne könnt ihr mir aber auf Instagram folgen und dort Kommentare hinterlassen 😉 Ihr findet mich unter “bergwerk_selbstgemachtes“.

Babysöckchen

In der Klinik rieten uns die Kinderkrankenschwestern zu selbst gestrickten Söckchen für’s Baby. Die halten wohl nach wie vor die klitzekleinen Füßchen am wärmsten. Was also macht die handarbeitswütige Mama daheim? Sie kauft Wolle und strickt dem jungen Mann sein erstes, von seiner Mama gestricktes Sockenpaar. Von einer lieben Kollegin hat er seine ersten selbstgetrickten Socken schon bekommen und auch die liebe Nachbarin hat geholfen, den Sockenbestand zu erweitern. Doch diese hier sind nun halt die ersten von Mama 🙂

Gestrickt habe ich die Söckchen wie die großen für mich. Den Schaft und die Fußoberseite habe ich eine Masche rechts, eine Masche links im Wechsel gestrickt. Künftig werde ich zwei rechts, zwei links stricken. Sieht besser aus und ist vermutlich dehnbarer. Die Ferse ist mit dreiteiligem Käppchen gestrickt und die Spitze ist eine Bandspitze. Angeschlagen habe ich 32 Maschen. Die Söckchen passen unserem Sohn aktuell sehr gut. Und so sehen sie aus:

imag1324.jpg

Babysöckchen

Als kleines Geschenk für das frisch geborene Baby einer Teamkollegin habe ich diesmal nichts genäht, sondern kleine Babysöckchen gestrickt. Ob sie passen weiß ich noch nicht. Ich hatte keine Anleitung dafür, sondern habe nur die Anzahl der anzuschlagenden Maschen im Internet gefunden (4*8). Ansonsten hab ich mich dann an meine Anleitung in meinem Sockenbuch gehalten (Ferse mit dreiteiligem Käppchen und Bandspitze). Da ich kein Baby zur Anprobe da hatte, konnte ich zwischendurch nicht prüfen, ob die Maße passen könnten. Ich bin also sehr gespannt, ob die Socken nun passen. Als Wolle habe ich keine Sockenwolle, sondern eine leichte Baumwolle genommen. Die Wolle ist jedoch dicker als Sockenwolle und schön weich. Ich hoffe die kleine Maus fühlt sich wohl in der ausgewählten Wolle. Da die frischgebackene Mama nicht so auf Pink und Rosa steht, habe ich aus meinem Vorrat gelbe Wolle ausgesucht.

wp-1476033791539.jpg

Urlaubssocken

Was macht man nur, wenn es irgendwie komisch wäre, die Nähmaschine mit in den Campingurlaub zu nehmen? Man nimmt sich Sockenwolle mit und strickt vor dem Wohnwagen oder am Strand Socken – klar, oder? Und so wurde mein neues Projekt „Socken von mir für mich“ geboren. Das war erst mein zweites selbstgestricktes Paar Socken. Das erste Paar habe ich für meine Oma gestrickt und da musste ich so ziemlich alles anders machen als in der Anleitung, da sie stark geschwollene Beine hatte. Nun also entstand mein erstes Paar Standard-Socken 🙂

Da ich die Socken liebe, die mir Oma immer gestrickt hat, habe ich dank des tollen Buches „Sockenworkshop to go“ herausgefunden, welche Ferse und welche Spitze ich stricken muss. Den Schaft stricke ich wie Oma zwei Links, zwei rechts. Dann folgt die Ferse mit dreiteiligem Käppchen. Ich habe die betonte Ferse gestrickt (letzte 2-3 Maschen der Fersenwand kraus rechts), habe jedoch erst mal nur zwei Maschen kraus rechts gestrickt. Wenn ich meine Oma-Socken anschaue hat sie wohl eher drei Maschen kraus rechts gestrickt. Das werde ich nächstes Mal auch machen. Die Fersenwand ist verstärkt. Die Spitze ist eine Bandspitze. Die Socken passen perfekt. Ich hoffe das ist nach dem Waschen immer noch so. Ansonsten muss ich mehr Maschen für den Schaft anschlagen. Oma hatte 72 Maschen – ich habe wie bei Größe 40 vorgesehen 64 Maschen angeschlagen.

Der Anfang – mit „Sockenbibel“:

wp-1475179483263.jpg

Hier er sieht man eine Oma-Socke und meine Ferse. Man sieht hier die verstärkte Fersenwand ganz gut:

wp-1475179491946.jpgwp-1475179499061.jpg

Und hier die fertigen Socken:

wp-1475187197347.jpg